Rekultivierungs- und Renaturierungsplanung

Die Rekultivierung ehemaliger Abbaustätten verfolgt meist das Ziel, land- oder forstwirtschaftliche Nutzflächen wieder herzustellen. Ziel der Renaturierung ist dagegen die landschaftsangepasste Gestaltung und die Schaffung von Lebensräumen für Pflanzen und Tiere.

Renaturierte Abbaustätten übernehmen eine wichtige Funktion für die Erhaltung seltener und gefährdeter Tiere und Pflanzen, weil der Abbau oberflächennaher Rohstoffe Sekundärlebensräume mit vielfältigen, in unserer Kulturlandschaft selten gewordenen Standortbedingungen schafft. Schon während der Abbauphase siedeln sich Pionierarten an. Eine vorausschauende Abbauführung kann diese Arten innerhalb des Abbaus nicht nur erhalten, sondern auch fördern – selbst wenn einige ihrer Lebensräume abbaubedingt wieder beseitigt werden müssen.

Die Renaturierung von Abbaustätten hilft der Natur und den Unternehmen, da solche Maßnahmen auch einen Beitrag zur Kompensation abbaubedingter Eingriffe leisten. Bei uns erhalten Sie fachkundige Beratung zu allen Rekultivierungs- und Renaturierungsfragen – sprechen Sie uns an!